2013 – Kesselfleischessen

Eine Zusammenkunft der ganz besonderen Art ist das alljährliche Kesselfleischessen des 60er-Fanclubs bei Charly Braun in der Anna-Schäffer-Straße. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass dieser urige Festschmaus inzwischen in die Kategorie Kultveranstaltung eingeordnet werden darf.

Günther Dennl, der langjährige Vereinsmetzger, sorgte auch heuer wieder dafür, dass alles pünktlich auf die Tische kam. Begonnen hat alles im Jahr 1980 im ehemaligen Vereinslokal, beim Stegerhiasl. Damals musste noch eine richtige 60er-Sau dran glauben. Als die angestammte Herberge den Wirtshausbetrieb einstellte, bot der langjährige Vorsitzende Lorenz Braun, genannt „Charly“ seinen Freunden an, dieses Fest alljährlich auf seinem Hof zu feiern. So kommt es, dass sich immer am letzten Samstag im Januar die ganze Fangemeinde dieses so leidgeplagten Fußballvereins bei ihm trifft.

Noch nie war die Zahl der Gäste so groß wie heuer, und auch die Stimmung war ausgelassen. Eindeutig war an diesem Vormittag zu erkennen, dass die Sorgen der Grünwalder Straße die Fangemeinde in Mindelstetten nicht belasten. Auch heuer wieder waren Besucher, die für andere Farben stehen, bei den „Blauen“ zu Gast. Bei den Gesprächen war die Sorge darüber nicht zu überhören, wie lange die 60er noch Kesselfleisch essen dürfen, wenn Hasan Ismaik, der große Freund und Förderer aus dem Orient, auf die Idee kommt, seine Wohltaten von einem Schweinefleischverzicht abhängig zu machen. Noch ist es nicht so weit, und der Hausherr versprach den gut 60 Gästen, dass dieses Fest so lange er kann bei ihm stattfinden wird.

Quelle: Donaukurier 2013 / Josef Feldmann